Moderne Brennwerttechnik macht Gasheizungen wirtschaftlicher und günstiger

Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht immer auch Wasser, das aufgrund der Temperatur als Wasserdampf aufsteigt und verloren geht. Die Brennwerttechnik kühlt den Wasserdampf ab und führt die dem Wasser dabei entzogene latente Wärme wieder dem Heizkreislauf zu. Kühleres Wasser aus dem Rücklauf der Heizungen wird durch das Kondensat erwärmt, es entsteht ein Kreislauf, bei dem nur noch minimale Mengen von Heizenergie ungenutzt verloren gehen können. So wird durch eine moderne Brennwerttechnik-Gasheizung der Wirkungsgrad der Heizungsanlage maximiert, teilweise auf und über 100 Prozent.

Aufgrund der höheren Energieeffizienz reduziert die Brennwerttechnik den Gasverbrauch deutlich und dauerhaft, das senkt langanhaltend Ihre Energiekosten. Brennwerttechnik entlastet die Umwelt, da für die gleiche Heizleistung weniger Gas verbrannt werden muss und somit weniger Emissionen anfallen. Daher rechnet sich der Austausch von veralteten konventionellen Heizkesseln (so genannte Niedertemperatur- oder Heizwertkessel) gegen moderne Kessel mit Brennwerttechnik.

Wir von Hunger Haustechnik beraten Sie gerne ausführlich und verständlich über Kosten und Einsparungen. Folgende Heizsysteme stehen für den Einbau zur Verfügung:

Gas- und Öl- Brennwertkessel

Brennwertkessel werden für Warmwasserheizungen genutzt. Dabei wird bei der Brennwerttechnik nicht nur die Energie genutzt, die bei der Verbrennung von Gas oder Öl entsteht, sondern auch zusätzlich die Wärme, die bei herkömmlicher Heiztechnik ungenutzt durch den Schornstein entweicht. Der Brennwertkessel ist ein platzsparendes Heizsystem und wird häufig bei Häusern ohne Keller eingesetzt.

Kraft-Wärme-Kopplungssystem

Dieses System nutzt die Energie gleich doppelt, nämlich für die Erzeugung von Strom und Wärme. Dabei funktioniert das Kraft-Wärme-Kopplungssystem wie ein Motor, hier wird die eingesetzte Energie (Öl oder Gas) in Strom umgewandelt. Die dabei entstehende Wärme wird wiederum zum Heizen benutzt.

Holzheizsysteme

Bei diesem Heizsystem wird durch das Verbrennen von Holz die Energie gewonnen. Holz ist ein guter Energielieferant, zudem ein nachwachsender Rohstoff und besitzt eine CO2 neutrale Bilanz. In den meisten Fällen ist das Holzheizsystem eine Pelletheizung, hier werden aus Holzresten geformte Presslinge verbrannt. Ein Holzheizsystem benötigt ausreichend Platz für die Bevorratung der Pellets.

Wärmepumpen

Eine Wärmepumpe nutzt zum Heizen die Energie aus Luft, Grundwasser oder Erdreich. Mittels Verdampfer wird die Wärme der Umwelt entzogen und über dem Verflüssiger dem Heizsystem zugeführt. Das Heizen mit einer Wärmepumpe wird immer mit einer Flächenheizung (Fußbodenheizung) kombiniert. Dieses Heizsystem ist für Häuser ohne Keller geeinget.

Gerne informieren wir Sie persönlich über die verschiedenen Möglichkeiten, Ihren alten Heizkessel durch eine moderne Variante mit deutlich geringerem Energieverbrauch auszutauschen und stellen Ihnen die Alternativen im Detail vor. Sprechen Sie uns einfach an, wir nehmen uns Zeit für Ihr Anliegen.